Direkt zum Inhalt
‹ weitere Aktivitäten

Zuverlässigkeit und Probabilistik

Zum Inhalt des Workshops
Funktionale Zuverlässigkeit mechanischer Strukturen unterliegt vielen, mehr oder weniger stark streuenden Einflüssen. Durch Methoden der Optimierung können moderne Produkte bis in Grenzbereiche ausgelegt werden. Vor allem Massenprodukte oder teure Investitionsgüter müssen zur Risikominimierung hoch zuverlässig funktionieren und damit hohe Verfügbarkeiten und Robustheit aufweisen. Die Anwendung von Zuverlässigkeitsbetrachtungen sind für viele dieser Produkte deshalb unerlässlich, damit Hersteller ihre Verantwortung erfüllen bzw. Gewährleistungs- und Haftungsschäden, z.B. durch aufwändige Rückrufaktionen oder Betriebsstillstände, vermeiden können.

Probabilistische Betrachtungen zur Strukturintegrität und Zuverlässigkeitsbewertungen sind für viele Industriebereiche neue, noch nicht erschlossene Themengebiete, die entsprechendes Know-how und Erfahrungen benötigen. Die Interaktion von Werkstoffmechanik, Schadensanalysen, rechnerischer und experimenteller Bauteilnachweise, erforderlicher mathematischer Grundlagen und verfügbarer Zuverlässigkeitstheorie wird in den meisten Ingenieurausbildungen gar nicht oder nur am Rande gestreift.

2018 findet erstmalig ein dem Workshop vorangehendes eintägiges Grundlagenseminar statt; dieses kann auch unabhängig vom Workshop gebucht werden. Die Themen des Grundlagenseminares orientieren sich sich an den Schwerpunkten des Workshops. Einsteiger und Experten auf dem Gebiet werden damit gleichermaßen angesprochen. Neben Vorträgen zu Grundlagen der Zuverlässigkeitsbewertung von namhaften Referenten werden Beiträge aus der Forschung und vor allem auch der Anwendung dieser Methoden in der Industrie ergänzt.

Themenschwerpunkte der aktuellen Veranstaltung
Folgende Themenschwerpunkte sind für die Sessions des Workshop 2018 geplant, entsprechende Beiträge sind deshalb besonders erwünscht:

  • Konfidenzgrenzen/Prognoseintervalle
  • Statistische Versuchsplanung, DOE, Samplingstrategien
  • Lastannahmen und Beurteilung von Zufallsschwingungen
  • Anwendungen der Zuverlässigkeit und Probabilistik in Industrie und Forschung

Im Sinne eines Workshop werden die Präsentationen mit Diskussionen zu den jeweiligen Themen fortgeführt

Wichtige Termine
15.05.2018 Deadline für Vortragsvorschläge
Die Vortragszeit beträgt 30 Minuten.
Bitte senden Sie Ihren Vortragsvorschlag (Titel, Autoren mit Kontaktdaten und Abstract von 1/2 DIN A4 Seite) an:
klemens.rotherathm.edu
06/2018 Benachrichtigung der Autoren
28.10.2018 Einreichung der Skriptunterlagen (MS PPT Vortragspräsentation)

Programmausschuss

Dr. V. Bayer

Dynardo, Weimar

Prof. Dr. B. Clausen

IWT, Bremen

Dr. P. David

AUDI, Ingolstadt

Prof. Dr. H. Gottschalk

Universität Wuppertal

Dr. S. Kemmler

Knorr-Bremse SfN, München

Dr. M. Pellissetti

Areva, Erlangen

Prof. Dr. G. Schlüchtermann

LMU, München

Dr. M. Schubert

Matrisk, Affoltern (CH)

Dr. M. Speckert

Fraunhofer ITWM, Kaiserslautern

Dr. I. Varfolomeyev

Fraunhofer IWM, Freiburg

Prof. Dr. R. Voß

Hochschule Ulm

Prof. Dr. S. Weihe

MPA Universität Stuttgart

M. Wiedemann

Netze BW, Stuttgart