Direkt zum Inhalt
‹ Betriebsfestigkeit Tagungen

Effiziente Auslegung und Absicherung in der Betriebsfestigkeit

Stuttgart / Renningen

45. Tagung des DVM-Arbeitskreises Betriebsfestigkeit

Über den folgenden Link erreichen Sie das Registrierungsportal
https://www.intercom-dresden.de/secure/conreg_betriebsfestigkeit2018/

Zum Inhalt der Tagung

Zum Inhalt der Tagung
Mittlerweile haben sich die Methoden für die Auslegung und Absicherung von Bauteilen und Bauteilsystemen hinsichtlich ihrer Betriebsfestigkeit in vielen Branchen fest etabliert. Dies trifft sowohl für numerische als auch für experimentelle Methoden zu. Die nach wie vor aktuellen Forderungen nach kürzeren Produktentwicklungszeiten und Kostensenkungen zwingen immer wieder dazu, die verwendeten Methoden nicht nur bezüglich ihrer Aussagegüte, sondern auch hinsichtlich ihrer Effizienz zu durchleuchten. In diesem Zusammenhang stellt sich unter anderem die Frage, ob derzeit eingesetzte, teilweise sehr komplexe Berechnungs- und Versuchsmethoden ohne Abstriche bezüglich Sicherheit und Zuverlässigkeit vereinfacht werden können, um Zeit und Kosten zu sparen.

Ein wichtiger Aspekt ist ein effizienter, zu den Entwicklungsphasen passender Einsatz der Auslegungs- und Absicherungstools, der den Bogen über einfache Methoden in den frühen Phasen bis hin zu sehr komplexen Ansätzen in späteren Phasen spannt.
Diese Vorgehensweise wird aktuell in der Automobil-Industrie inklusive der Zuliefererindustrie intensiv diskutiert. Dabei spielt auch die Überlegung eine Rolle, in wie weit solche Ansätze, beispielsweise für neue Fahrzeugkonzepte, wie sie derzeit auf dem Gebiet der Hybrid- und Elektromobilität entstehen, übertragbar sind. In der Wirkungskette sind dann nicht nur die Antriebskomponenten, sondern auch die betroffenen Fahrwerks- und Karosseriekomponenten zu betrachten.
All diese Fragestellungen sind nicht nur für die Automobil-Industrie von Interesse.

Andere Branchen, die sich ebenfalls mit betriebsfestigkeitsrelevanten Bauteilen und Systemen beschäftigen, stehen vor ähnlichen Herausforderungen.
Darum bietet die Tagung auch für Hersteller von Schienenfahrzeugen, Land- und Baumaschinen, der Luft- und Schifffahrtindustrie sowie dem Maschinenbau, z.B. für Hersteller und Betreiber von Windkraftanlagen, gleichermaßen eine ideale Plattform.
Deshalb steht in diesem Jahr die Effiziente Auslegung und Absicherung in der Betriebsfestigkeit im Fokus der Tagung. Wie dem Programm zu entnehmen ist, werden folgende Schwerpunkte vertieft:

  • Neue Konzepte in Antrieb und Fahrwerk
  • Lastannahmen
  • Schädigungsmechanismen
  • Industrielle Anwendungen

Damit wird die Entwicklung und der Einsatz effizienter, qualitativ hochwertiger Auslegungs- und Absicherungsmethoden für alle Entwicklungsphasen von strukturfestigkeitsrelevanten Bauteilen und Bauteilsystemen thematisiert. Die Tagung richtet sich nicht nur an angehende und etablierte Betriebsfestigkeitsexperten der Automobil-Industrie, sondern an alle Technikbereiche, die sich mit der Lebensdauer von Bauteilen und Bauteilsystemen auseinandersetzen.
Dr. Martin Brune
BMW Group, München
Obmann des DVM-Arbeitskreises „Betriebsfestigkeit“
martin.bruneatbmw.de